Nach einer kostenfreien Ersteinschätzung folgt ein persönliches Gespräch und eine Auftragsklärung. Auf dieser Basis erhalten Sie ein individuelles Angebot.

Bei aller Individualität gibt es Regelbedingungen, die ich Ihnen, mit der Bitte um Beachtung, hier zur Verfügung stelle.

  • Für die Erstellung eines individuellen Angebotes erhebt FörderAkzente eine Verwaltungspauschale in Höhe von einmalig 80,00 € netto (zzgl. der gesetzl. MwSt). Bei Auftragserteilung entfällt diese Gebühr.
  • FörderAkzente behält sich vor, dass erteilte Angebot zurückzuziehen. Die Erhebung einer Gebühr für die Angebotserstellung entfällt in diesem Fall.
  • Der Stundensatz beträgt derzeit 98,00 € netto, zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Hierin enthalten sind ein erfolgsunabhängiges Honorar und ein Zuschlag für Verwaltungsaufwendungen.
  • Reiseaufwendungen werden nach tatsächlichem Aufwand gerechnet. Hierin enthalten sind die Reisezeit (20% vom Stundensatz), Übernachtungskosten, Kilometer für Hin- und Rückreise (Pauschal 0,30 €/ Km) oder für die Reise mit der Deutschen Bahn.
  • Der vereinbarte Durchführungszeitraum kann verschoben werden. Zum Beispiel bildet eine Ausnahme das Eintreten unvorhergesehener Umstände, die ein Einhalten der Umsetzungsschritte und damit verbundene Termine verhindern (wie z. B. Ausfall durch Krankheit). Andere Abwesenheiten (zum Beispiel Urlaub) werden rechtzeitig mitgeteilt.
  • Die Projektpartnerschaft kann beendet werden, wenn Vereinbarungen nicht eingehalten werden und FörderAkzente aufgrund dessen dem eigenen Qualitätsanspruch nicht gerecht werden kann. Hierzu gehören zum Beispiel mangelnde oder ausbleibende Bereitstellung relevanter Informationen und Unterlagen, die für die Erfüllung des Auftrages notwendig sind.
  • Bitte beachten Sie, dass es sich bei meiner Förderberatung um keine Rechtsberatung handelt! Aufgrund standesrechtlicher Bestimmungen darf ich keine juristischen Auskünfte geben. Für juristische Fragen im Einzelfall kontaktieren Sie bitte einen zugelassenen Rechtsanwalt Ihrer Wahl.
  • Zudem weise ich Sie ausdrücklich darauf hin, dass grundsätzlich kein Rechtsanspruch auf Förderung besteht. Auf Schadensersatz hafte ich – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Darüber hinaus hafte ich bei einfacher Fahrlässigkeit für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Ansonsten nur, sofern wesentliche Vertragspflichten verletzt werden. Die Haftung ist begrenzt auf den vertragstypischen und vorhersehbaren, typischerweise zu erwartenden unmittelbaren Durchschnittsschaden. Die Haftung für mittelbare und unvorhersehbare Schäden, entgangenen Gewinn, ausgebliebene Einsparungen und Vermögensschäden wegen Ansprüchen Dritter, ist im Falle einfacher Fahrlässigkeit – außer im Falle der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit – ausgeschlossen. Vorstehende Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Arglist.
  • Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise auf meiner Homepage.
Teilen: